2017 Schäfer-Fröhlich Riesling Felseneck GG

€59.62

2017 Schäfer-Fröhlich Riesling Felseneck GG

John Gilman: “The 2017 Felseneck Grosses Gewächs is yet another utterly brilliant young wine. The nose soars from the glass in a youthfully complex blend of tart orange, pink grapefruit, blood orange, spring flowers, a beautiful base of salty slate minerality, a touch of petrol and a gentle topnote of wild yeasts. On the palate the wine is full, pure and again electric with ripe acidity this year, with a rock solid core, laser-like focus and great cut and grip on the complex, long and utterly seamless finish. This is pure magic. 2027-2085.” 99/100 pts 

Stuart Pigott (jamessuckling.com): “Deep and dark in the nose, but blessed with ravishing, tart stone-fruit character on the palate that is almost perfectly balanced by the intense mineral acidity. Enormously long and surprisingly charming finish for a Schäfer-Fröhlich wine. Huge aging potential. Drink or hold.”  98/100 pts

Weinwisser: “Wow, schon wieder so ein genial-apartes Bouquet mit Tims typischer Handschrift und dem Ritt auf der Rasierklinge und den wilden Hefen. Natürlich ist das brutal reduktiv und polarisierend: Aber er  hat den Weinen eine wiedererkennbare Machart verliehen, die nur im ersten Duft das Terroir überdecken mag. Was dahinter kommt, ist pure Magie. Total vielschichtig mit rauchigen Feuersteinnoten, Fenchel, Ingwer und Thai-Gewürzen. Ja, das Spiel mit den wilden Hefen und dem reduktiven Ausbau beherrscht keiner so gut wie er. Doch man sollte sich davon nicht allzu sehr ablenken lassen. Das würzige Bouquet wirkt einfach so präzise, tief und frisch, als würde man in eine dramatisch tiefe Gletscherspalte reinschauen, als wären dort Urdüfte am Werke, garniert von einem Hauch Weizengras und Limonenschale. Im Mund berührteinen schlichtweg die unbändige Energie, die den Wein wie ein Laserstrahl durchzieht, packende Mineralik bei gleichzeitig seidiger Textur und messerscharfe Struktur. Das ist wieder extrem präzise, straff und pikantmineralisch mit salziger Würze, drahtig wie eine Ballerina mit festen Muskeln schwebt er über den Gaumen! Eine mineralische Essenz mit fast schon dramatischer Tiefe und Feinheit, gehört erneut zu den besten drei trockenen Rieslingen des Jahrgangs! Nahe (in doppeltem Sinne) an der Perfektion. Sogar noch ein Tick besser als im Vorjahr. Chapeau!” 19.5/20 pts

Wein Plus: “Tiefer und komplexer, dabei noch reduktiver, hefiger Duft mit kräuterigen Aromen, hellen gelbfruchtigen und auch leicht schwarzbeerigen Noten, floralen Anklängen, ein wenig Tabak und enormer Mineralik. Reife, dichte, herb-saftige Frucht mit kräuterigen und floralen Noten, Hefe und intensiver, alles beherrschender Mineralik, reichlich Biss von reifer Säure und viel Gerbstoff-Griff, tief, konzentriert und nachhaltig, enorme Spannung, extrem fester Bau, zum Kauen, langer, straffer, herb-saftiger und zupackender Abgang mit feiner kräuteriger und wieder sehr mineralischer Würze. Meisterlich.”